News

Manfred Hammer ist neuer Sebastianuskönig

Knapp 100 Schützenschwestern und Schützenbrüder hatten sich am 20. Januar, dem Gedenktag des Hl. Sebastian, in der Schützenhalle der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich zur Jahreshauptversammlung getroffen, nachdem zuvor die Hl. Messe in St. Kilian besucht wurde, bei der insbesondere den verstorbenen Bruderschaftsmitgliedern des letzten Jahres gedacht wurde.

Während der anschließenden Jahreshauptversammlung wurden die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen vorgetragen, worauf die Entlastung des Vorstands folgte. Des Weiteren wurde Peter Scheitza zum neuen Orgaleiter und Hans Teller zum neuen Jungschützenmeister gewählt. Präsident Mathias Buchbinder berichtete, dass im nächsten Jahr die Neuwahlen des Vorstandes anstehen. Bereits im März möchte man sich mit potenziellen neuen Vorstandsmitgliedern zusammensetzen, damit der Übergang möglichst reibungslos gestaltet werden kann. Außerdem, so Buchbinder, überlege man z.Zt. eine neue zeitliche Abfolge des Schützenfestmontags.

Am Nachmittag standen die Schießwettkämpfe auf dem Programm. Den begehrten Titel des Sebastianuskönigs, der unter allen uniformierten Mitgliedern ausgeschossen wird, sicherte sich mit dem 50. Schuss Manfred Hammer, der sich dadurch trotz seiner langen Mitgliedschaft über den ersten Königstitel freuen durfte.

Bei den Damen errang Maike Teller die Ehrenscheibe, der Pokal der Damen ging an Roswitha Krampf. Pokalsieger der Ehrengarde wurde Karl Gey, die Ehrenscheibe der Ehrengarde ging an Mike Schmid. Bezirksschützenkönig Frank Beyenburg errung bei den uniformierten Schützen (über 45 Jahre) den Pokal und die Ehrenscheibe sicherte sich Dietmar Zepp.

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich blickt damit auf einen harmonischen und zukunftsweisenden Tag zurück.

Sebastianuskönig Manfred Hammer Siegerehrung Sebastianus 2019

 

Stutenessen bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich
Am Mittwoch nach dem Gedenktag des Heiligen Martin lud Schützen- und Bezirkskönig Frank Beyenburg zusammen mit seiner Frau Michaela ins Lechenicher Schützenhaus ein. Präsident Mathias Buchbinder nannte es „eine schöne Tradition“, dass zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder der Einladung gefolgt waren und sich den warmen Kakao und den leckeren Stuten gut schmecken ließen. Es war ein gemütlicher und harmonischer Abend in der Schützenfamilie. Auch die Teilnehmer des Jugendtrainings durften sich über einen Weckmann freuen.IMG_5273
IMG_5270
Bezirkskönig Frank Beyenburg reist nach Xanten

Am vergangenen Wochenende besuchte eine Abordnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich das Bundesschützenfest in Xanten. Bezirkskönig Frank Beyenburg hatte sich für das dort stattfindende Bundeschießen, bei dem sowohl der Diözesan- wie auch der Bundeskönig ausgeschossen wird, qualifiziert. Bereits am frühen Samstagmorgen starteten 17 Mitglieder der Bruderschaft, darunter auch Jochen Maus, der die Fahrt organisierte, um ihren König pünktlich um 12 Uhr beim Schießen unterstützen zu können. Anschließend fuhr man ins Hotel, bezog die Zimmer und erkundete die Stadt. Einen weiteren Königstitel konnte Beyenburg leider nicht erzielen, wie bei der Siegerehrung um 17 Uhr auf dem Marktplatz der Stadt Xanten bekannt wurde. Die genaue Platzierung wird erst in den kommenden Tagen im Internet bekanntgegeben. Gefeiert wurde anschließend trotzdem im großen Festzelt zur Musik der Band „Aischzeit“. Nach dem Besuch der Hl. Messe am Sonntagmorgen, nahm die Bruderschaft am großen Festzug teil, bevor es dann wieder nach Lechenich zurückging.

Bundesschützenfest 2018 Xanten

 

 

Lechenich besucht Leudal

Am vergangenen Wochenende besuchte eine kleine Abordnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich das Europaschützenfest in Leudal in den Niederlanden. Für das Schießen um die Würde der Europamajestäten, welches nur alle drei Jahre stattfindet, hatten sich gleich drei Schützen, Thomas Gau Bezirks- und Diözesankönig 2015, Hans Teller Bezirkskönig 2017 und Daniel Sparviero Bezirksprinz 2015, in den vergangenen Jahren qualifiziert.

Am Samstag um 12 Uhr startete die Vorrunde bei der jeweils 400 Personen in den beiden Disziplinen Europakönig und Europaprinz starteten und sich auf die insgesamt 16 Hochstände verteilten. Unsere Schützen mussten sich folglich gegen 50 andere Mitstreiter durchsetzen und den Vogel zwar nicht von der Stange schießen, aber aus einer Holzplatte herausschießen. Der Schütze, dem dies gelang sowie die beiden Schützen die vor ihm geschossen haben und zwei die danach die Möglichkeit gehabt hätten, qualifizierten sich für die zweite und finale Runde. Fortuna war leider nicht auf Seite der Lechenicher Schützen, sodass sie leider in der Vorrunde bereits ausschieden. Trotzdem wurde bis in den späten Abend ausgelassen zusammen mit Schützen aus vielen Nationen in den großen Festzelten gefeiert

Rund 20000 Schützen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Italien, Schweden, Polen und Tschechien nahmen an dem dreitägigen Schützenfest teil.

 

Die Bezirkskette bleibt in Lechenich

Da Hans Teller, Schütze der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich, im vergangenen Jahr die Würde des Bezirkskönigs erringen konnte, fand in diesem Jahr das Bezirkskönigsschießen auf der Schießanlage in Lechenich statt. Bereits um 14 Uhr versammelten sich die Bruderschaften des Bezirksverbandes Erftstadt auf dem Biergartengelände zur gemeinsamen Andacht, welche durch den Präses der Bruderschaft Hans-Peter Kippels gefeiert wurde.

Gegen 15.30 Uhr rief Bezirksschießmeister Heiko Kleusch die einzelnen Könige der Bruderschaften zusammen, erklärte den Ablauf des Schießens und teilte in die einzelnen Lagen ein. Nach einer fünfminütigen Probezeit durfte jeder der neun Könige drei Schüsse mit dem Kleinkaliber-Gewehr auf eine 50 Meter entfernte Scheibe abgeben.

Kurz nach 18 Uhr begann die Siegerehrung. Bundeschießmeister Jakob Schmitz verlas die Platzierungen chronologisch beim Letztplatzierten beginnend. Die Spannung stieg mit jeder Platzierung bis verkündet wurde: „Neuer Bezirkskönig mit 28 von insgesamt 30 möglichen Ringen ist Frank Beyenburg von St. Sebastianus Lechenich!“

Anschließend durfte Hans Teller nun schon zum zweiten Mal innerhalb von 14 Tagen eine Königskette an seinen Nachfolger Frank Beyenburg überreichen.

Mit diesem hervorragenden Ergebnis qualifizierte sich Beyenburg für das Bundesschießen Mitte September in Xanten.

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich stellt damit zum achten Mal den Bezirkskönig in Erftstadt und führt somit zusammen mit der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Liblar die Liste der am häufigsten vertretenen Bezirkskönige an.

Jungschützenkönig Marwin Gennrich sicherte sich beim Ehrenpreisschießen in der Disziplin Luftgewehr einen Platz im vorderen Drittel.

 

Bezirkskönig Frank Beyenburg

 

 

 

Frank Beyenburg ist neuer Schützenkönig von Lechenich

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich blickt auf ein gelungenes Schützenfest 2018 zurück. Bereits am Samstag wurde der amtierende Schützenkönig Hans Teller im Elternhaus seiner Ehefrau Maike auf der Bonner Straße abgeholt und zum Rathaus begleitet, wo er sich zusammen mit allen anderen Königen ins Goldene Buch der Stadt eintragen durfte. Beim anschließenden Königsball im Festzelt wurde bis in die frühen Morgenstunden zur Musik der Coverband „Klangstadt“ ausgiebig getanzt und gefeiert. Am Sonntag begann man den Tag gemeinsam mit einem feierlichen Gottesdienst, welcher von Präses Hans-Peter Kippels zelebriert wurde. Am Nachmittag fand der große Festumzug bei herrlichem Wetter zu Ehren der Könige mit Vorbeimarsch am Haus Kretz statt. Beim anschließenden Preisvogelschießen auf dem Schützenplatz klang der Tag gemütlich aus. Der Montagmorgen begann traditionell mit dem Besuch der Hl. Messe in St. Kilian. Beim darauffolgenden Frühkonzert wurden die Jubilare der Bruderschaft geehrte und einige Schützen befördert. Des Weiteren überreichte währenddessen Herr Beißel von der KSK Köln eine großzügige Spende in Höhe von 1000€ an den Rendanten der Bruderschaft. Am Montagnachmittag wurde es dann besonders spannend, als es um das Schießen der Königswürden ging. Bereits am Freitag vor einer Woche wurde der Titel des Bambinikönigs ausgeschossen, welchen sich Justus Meyer sicherte. Nach dem kleinen Festzug durch die Altstadt von Lechenich begann das Schießen um den Titel des Schülerkönigs, hier konnte sich Petra Rihtar gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Bei den Jungschützen konnte sich Marwin Gennrich gegen weitere Mitstreiter durchsetzen. Neuer König der Ehrengarde wurde Peter Chroboczek. Den sehr begehrten Titel des Ordenskönig, welcher unter allen uniformierten Schützen ausgeschossen wird, gewann Klaus Wesling. Neuer Schützenkönig der Bruderschaft wurde Frank Beyenburg, der sich in einem sehr spannenden Wettkampf gegen den Hauptmann der Bruderschaft Dirk Wilhelm durchsetzen konnte und den Vogel von der Stange holte. Bevor der Große Zapfenstreich am Abend vor dem Historischen Rathaus gespielt wurde, fand die Vorstellung der neuen Majestäten und die Überreichung der Königsketten statt. Den Abschluss des Festes bildete das Höhenfeuerwerk, welches erstmalig aus der Promenade abgefeuert wurde und der anschließende Krönungsball im Festzelt.

Überreichung der Königsketten vor dem historischen Rathaus
Überreichung der Königsketten vor dem historischen Rathaus

 

 

 

 

 

 Angebot an alle Hobby -und Amateur Bands (KLICK)

 

FireStats icon Powered by FireStats