News

Schützen laden zum Biergartenabschluss und Entenrennen ein

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich lädt zum Biergartenabschluss ein. Dieser findet am Freitag, den 23. September ab 18 Uhr statt und lädt bei Musik, kühlen Getränken und leckeren Speisen zum Verweilen ein. Am 25. September findet das allseits beliebte Entenrennen der Bruderschaft auf dem Rotbach statt. Start ist um 15 Uhr an der Brücke an der RKG am Bonner Ring. Von dort werden 1000 Enten Richtung Bürgerbüro an der Bonner Straße schwimmen, wo sich das Ziel der Reise befindet. Enten können zum Preis von 2€ noch in der Römer-Apotheke am Markt, im Roys Gambrinus auf dem Bonner Ring oder im Biergarten der Bruderschaft gekauft werden. Enten, die bereits für das abgesagte Rennen im vergangenen Jahr erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Der Biergarten und die Cafeteria sind am Sonntag bereits ab 14 Uhr für Sie geöffnet, die Siegerehrung findet um 17 Uhr statt!

 

Präsident Bernd Schwärtzel wird mit dem 191. Schuss neuer Schützenkönig

Kaum auszuhalten war die Spannung am Schützenfestmontag auf der Anlage der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich als sich die insgesamt vier Königsaspiranten um den Titel des Schützenkönigs duellierten.

Das Glück war letztendlich mit Präsident Bernd Schwärtzel, der den Vogel mit dem 191. Schuss von der Stange holte. Er wird in seinem Königsjahr von Lebensgefährtin Gabriele Leifer begleitet.

Neuer Ordenskönig der Bruderschaft wurde Wolfgang Langer. Den Titel des Königs der Ehrengarde errang Karl Gey. Bei den Jugendlichen wurde Mirco Weitz neuer Jungschützenkönig, Jonas Bußhaus neuer Schülerkönig und Dajana Warné neue Bambinikönigin.

Die Ehrung der neuen Majestäten vollzog am Abend der ehemalige Präsident der Bruderschaft Mathias Buchbinder, der im Rahmen des Frühkonzertes zum neuen Ehrenpräsidenten ernannt wurde. Mit dem Titel Ehrenschriftführer wurde Dirk Beyenburg ausgezeichnet. Beide haben sich jahrzehntelang für die Bruderschaft und deren Werte und Traditionen eingesetzt. Ebenfalls wurden während des Frühkonzertes verdiente Schützenschwestern und Brüder befördert und ausgezeichnet, sowie die Jubilare für ihre langjährige Treue zur Bruderschaft geehrt.

Einen großen Höhepunkt des Festes stellte der Festzug am Sonntagnachmittag dar. An dem nahmen neben den befreundeten Bruderschaften aus Erftstadt, Frechen-Bachem und Gemünd auch eine Abordnung der Schützenkompanie Sarntal (Südtirol) teil.

Eingeläutet wurde das Schützenfest durch ein Mitsingkonzert der Band „Poiema“, die den Besucherinnen und Besuchern bereits am Freitagabend ordentlich einheizte.  

Bild: M. Teller

 

Mitsingkonzert und Ablauf Schützenfest

Melanie Hüsgen ist neue Bürgerkönigin

An Christi Himmelfahrt fand die Biergarteneröffnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich statt. Beim Schießen auf dem Hochstand konnte sich Melanie Hüsgen durchsetzen und den von Schießmeister Peter Balkhausen gebauten Vogel von der Stange holen. Bei der Siegerehrung wurde sie von ihren Freunden, die beim Mannschaftsschießen unter dem Namen „PingPongPangIkkiIkki“ an den Start gingen und den dritten Platz belegten, lautstark bejubelt. Den ersten Platz des Mannschaftsschießens belegten mit insgesamt 183,9 Ringen die „Schützen Ladys“ Anne Werner, Gaby Leifer, Hildegard Hammer und Yvonne Bongen, die sich ebenfalls in der Einzelwertung der Damen mit 50,4 Ringen den ersten Platz sicherte. Dicht dahinter lag die Mannschaft „PiPoDo“ mit 182,0 Ringen. Zweite wurde Christine Roth mit 47,8 Ringen (PingPongPangIkkiIkki) und der dritte Platz ging an Hildegard Hammer mit 47,7 Ringen (Schützen Ladys). Bei den Herren lagen die Ergebnisse ebenfalls sehr dicht beisammen. Erster wurde Florian mit 48,9 Ringen von der Mannschaft Feuerwehr Lechenich 2. Den zweiten Platz belegte Karl Gey mit 47,3 Ringen (RK Erftstadt) und den dritten Platz belegte Juan Carlos mit 47,0 Ringen aus der Mannschaft „noch nicht“. Unterstützt wurde die Bruderschaft an diesem Tag von Mitgliedern der Lechenicher Stadtgarde, die sich bereiterklärt hatten den Ausschank der Getränke zu übernehmen. So wurden die Besucher*innen des Biergartens zweitweise vom designierten Prinzen Dirk (Dirk Meyer) und seinem Bauern Frank (Frank Wollsiefer) bedient und konnten bei bestem Wetter einen stimmungsvollen Tag im Biergarten verleben. Der Biergarten ist bei schönem Wetter freitags ab 18 Uhr geöffnet.

 
Ehrengardekönig lädt zum kölschen Buffet
 
Gerlinde und Heinz Pitten haben am 22.04.2022 dreißig Gäste zum nachgeholten Jahresabschluss 2021 im Schützenhaus der Lechenicher Schützenbruderschaft begrüßt.
Das Königspaar hatte zu einem Kölschen Buffet eingeladen und den Gastraum ansprechend toll dekoriert. In seiner Begrüßungsansprache brachte Heinz Pitten unter Anderem augenzwinkernd den Wunsch zum Ausdruck, dass seine seit 2019 andauernde Amtszeit mit dem diesjährigen Schützenfest enden möge. Sonst, so seine Drohung, müsse die Ehrengarde damit rechnen, dass er das Amt auf Lebenszeit behalten wolle.Das Treffen, unter Teilnahme vieler Ehe-/Lebenspartner und drei neuen Mitgliedern, verdeutlicht weiterhin den familiären Charakter innerhalb der Ehrengarde. Ein umfangreiches Programm 2022, mit neuen Akzenten verbunden, trägt zu einer unterhaltsamen Vielfalt bei.
 

Erste Klausurtagung des neuen Vorstands

Am ersten Adventswochenende traf sich der bereits im Januar 2020 neu gewählte Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich zur ersten Klausurtagung in der Altenstube des Pfarrzentrums. Aufgrund der Corona-Pandemie war es zwar schon zu zahlreichen Vorstandsversammlungen gekommen, die turnusmäßig im November stattfindende Klausurtagung musste jedoch 2020 ausfallen. Zu den Tagesordnungspunkten zählte u.a. die Planung eines möglichen Schützenfestes im Jahr 2022. Nachdem nun zwei Jahre in Folge das Schützenfest nicht wie gewohnt stattfinden konnte, hoffen die St. Sebastianer darauf, dass sie im kommenden Jahr wie gewohnt ihrer Tradition frönen können. Außerdem wurde über eine Renovierung bzw. Umgestaltung der Schützenhalle sowie dem Schützengelände beraten.  Des Weiteren stand der Punkt Jugendarbeit auf der Agenda, zu dem Jungschützenmeister Hans Teller zusammen mit seinem Stellvertreter Christoph Bergerhausen in einem ausführlichen Bericht die derzeit stattfindende Jugendarbeit vorstellte sowie neue Ideen und Vorhaben skizzierte, die das Schützenwesen und den Schießsport für Kinder und Jugendliche wieder attraktiver machen sollen.

„Der Tag war für mich Gold wert!“ so Präsident Bernd Schwärtzel am Ende des Tages, der durch sein Engagement in die Fußstapfen seines Vaters Hugo Schwärtzel tritt, der von 1990 bis 1999 Präsident der Bruderschaft war.

Zu den 15 anwesenden, gewählten und berufenen Mitgliedern des Vorstandes zählen auch Schützenkönig Dirk Wilhelm, welcher das Amt des Schriftführers bekleidet und Sebastianuskönig Peter Balkhausen, der dem Vorstand aufgrund seiner Tätigkeit als Schießmeister beiwohnt.

 

Mike Schmid neuer König der Könige

Am 5. November 2021 führte die Ehrengarde der Lechenicher Schützenbruderschaft den jährlichen Schießwettbewerb „KÖNIG DER KÖNIGE“ der Ehrengarde als Höhepunkt durch. Beteiligen können sich alle ehemaligen und amtierenden Ehrengardekönige. Diesmal waren es sieben Teilnehmer.

In einem spannenden Wettbewerb, mit dicht beieinander liegenden Ringzahlen setze sich zum dritten Mal Mike Schmid, auch gegenüber seinem Zwillingsbruder Martin, durch. Er darf sich jetzt „Kaiser“ nennen.

Vorher fand der Wettbewerb um den jährlichen Damenpokal statt. Acht Teilnehmerinnen zeigten eine hohe Treffsicherheit und lagen ebenfalls in der Ringzahl eng beieinander. Gewinnerin war Jutta Chroboczek.

Die Leitung der Schießwettbewerbe fand wie jedes Jahr unter fachkundiger Aufsicht des Schießmeisters Peter Balkhausen statt.

Zur Gestaltung des gemütlich, familiären Rahmens, trug der „abendliche vielfältige Imbiss“ bei, der von den Ehrengarde-Damen unter Leitung von Sabine Gey vorbereitet wurde.

 

Stutenessen bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich

„Für Glaube, Sitte und Heimat“ steht bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich nicht nur auf der Fahne. Der Leitgedanke begleitet die Mitglieder der Bruderschaft durch das Jahr. So werden bestimmte kirchliche Feste im Laufe des Jahres durch besondere Aktionen gefeiert. Rund um den Gedenktag des Hl. Martin lädt die Bruderschaft zum Stutenessen ein, welches in diesem Jahr vom amtierenden Schützenkönig Dirk Wilhelm ausgerichtet wurde. Leckere Wecken, verschiedene Aufschnittsorten sowie Marmeladen versüßten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Abend, an dem gleich zu Beginn am Eingang der Nachweis eines der drei G kontrolliert wurde.

Auch die jüngsten Mitglieder der Bruderschaft durften sich bei ihrem Jugendtraining über einen Weckmann freuen.

 

Ehrengarde auf Wanderschaft

Bei schönstem Wetter führte die Ehrengarde der Lechenicher Schützenbruderschaft die erste Wanderaktion durch. Die Wanderung wurde vom Ehrengardeführer Karl Gey organisiert und ging ca. 70 Minuten durch die Ville. Die sich anschließende Erholung fand bei einem Mittagessen in einem Liblarer Restaurant statt, welches besonders von der Flutkatastrophe betroffen war und wieder bestens funktionstüchtig ist. Weitere Ehrengarde-Mitglieder nahmen am Essen teil.

Übereinstimmend wurde beschlossen, zukünftig Wanderungen als Programmpunkt aufzunehmen, auch in der Winterzeit. Damit wird die Ehrengarde ihrem Anspruch nach familiären Treffen und Kontaktpflege zusätzlich gerecht. Interessierte Einzelpersonen, wie auch Paare, können sich bei Karl Gey (02235-690915) melden.

Benefizkonzert der Rabaue bei den Lechenicher Schützen

Am 20. August veranstaltet die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich in ihrem Biergarten an der Klosterstraße einen Benefiz-Abend. Der Erlös dieses Abends kommt Karnevals- und Schützenvereinen zugute, die von den Folgen der Flutkatastrophe betroffen sind.

An diesem Abend wird bereits zum zweiten Mal die kölsche Band „Rabaue“ im Biergarten der Schützen spielen. Einlass ist ab 17 Uhr, das Konzert beginnt gegen 18.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Aufgrund einer großzügigen Spende des Lechenicher Restaurants „Roy´s Gambrinus“, welche durch Geschäftsführerin Bianca Joosten übergeben wurde, kann dieser Abend überhaupt erst in diesem Umfang stattfinden, so Präsident Bernd Schwärtzel. Gaffel Kölsch, Softdrinks, Pommes und Würstchen werden zum Preis von je 1€ verkauft.

Selbstverständlich steht wieder eine Spendenbox bereit.

Unterstützt wird diese Aktion durch die Mitglieder der Lechenicher Stadtgarde unter Leitung des Kommandanten Alexander Klement.

Es gilt die für Erftstadt gültige Coronaschutzverordnung Rhein-Erft sowie die Rückverfolgbarkeit mit Hilfe der Luca-App.

Nicht-Schützenfest in Lechenich

Traditionsgemäß findet normalerweise am zweiten Wochenende im Juli das Schützenfest in Lechenich statt, welches sich am Gedenktag des Hl. Kilian, Pfarrpatron der katholischen Kirche in Lechenich, am 08. Juli orientiert. Nun blickt die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich schon auf ihr zweites Nicht-Schützenfest-Wochenende zurück. Dieses wurde bereits am Freitag mit der Öffnung des Biergartens eingeläutet, welcher auch am Sonntag im Anschluss an die Hl. Messe, welche auf dem Schützenplatz stattfand, zum Verweilen einlud. Für den Samstagabend hatte Schützenkönig Dirk Wilhelm sich eine ganz besondere Aufmerksamkeit einfallen lassen. Insgesamt 416 Kilometer legte er mit dem Auto zurück, um 74 Schützenhaushalte mit einer Überraschung auszustatten, deren Inhalt seinen Schützenschwestern und Schützenbrüdern den schützenfreien Samstagabend verschönern sollte. Dabei führte sein Weg bis in die tiefste Eifel nach Olzheim. Es handelte sich um eine do-it-yourself-bowle bestehend aus Wein, Sekt und Ananas nebst Grußschreiben seiner Majestät. Auch Bürgermeisterin Weitzel und Präses Pastor Kippels durften sich über diese Aufmerksamkeit freuen. Am Montag trafen sich einige Schützen noch zum gemeinsamen Frühstück auf dem Schützenplatz und ließen das Nicht-Schützenfest ausklingen.

Ehrengarde spendet an das Hospiz

Die Ehrengarde der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Lechenich hat zugunsten des Hospiz Haus Erftaue bei ihren Mitgliedern eine Spendenaktion durchgeführt. Der gesammelte Betrag von 650,– € wurde am 17.06.2021 an den Geschäftsführer, Herr Terlau, und die Leiterin, Frau Tophofen, übergeben. Die Übergabe erfolgt durch den Ehrengardeführer Karl Gey und den Aktionsmitgliedern Friedhelm Altenkirch und Armin Maurer.

Solche Aktionen werden von der Ehrengarde in regelmäßigen Abständen durchgeführt und entsprechend soziale Organisationen dafür individuell ausgewählt.

 
Wir öffnen unseren Biergarten
Ab dem kommenden Donnerstag 12 Uhr (Fronleichnam) öffnen wir wieder unseren Biergarten an der Klosterstraße. Unter den derzeit herrschenden Corona-Schutzmassnahmen könnt ihr ein kühles Getränk und leckere Speisen vom Grill genießen. Die neu angeschaffte Bestuhlung lädt zum bequemen Beisammensein ein.
„Da sich die Schutzmaßnahmen fast täglich ändern, ist die Öffnung des Biergartens eine große Herausforderung für uns, die wir jedoch gerne annehmen, um den Lechenichern ein Stück Normalität zurückzugeben. Wir bitten allerdings schon jetzt um Verständnis, wenn kurzfristig Änderungen umgesetzt werden müssen.“ so Schriftführer Dirk Wilhelm, der sich der Öffnung des Biergartens und der konzeptionellen Umsetzung angenommen hat.
Um den Zutritt zum Biergarten und die Handhabung an den Tischen zu vereinfachen, nutzt die Bruderschaft die Luca-App und lädt alle Besucherinnen und Besucher schon im Vorfeld dazu ein, sich diese herunterzuladen.
Bereits um 11 Uhr feiert die Pfarrgemeinde St. Kilian auf dem Schützenplatz die Hl. Messe anlässlich des Fronleichnamsfestes.
Der Biergarten ist freitags von 18-22 Uhr geöffnet.
 

 

Die Ehrengarde ist auf den Restart vorbereitet

Der seit 2020 im Amt tätige Führer der Ehrengarde der Lechenicher St. Sebastianusschützen-bruderschaft Karl Gey will bald mit seinen neu geplanten Aktivitäten loslegen und hofft auf einen Restart für Ende Mai / Anfang Juni. Die bisherige Zeit hat er mit den Mitgliedern genutzt, einige Neuausrichtungen zu planen und zu gestalten. Die Bindung, die Einbeziehung und Mitwirkung im Bruderschaftsleben bleibt davon unberührt.

Das Ziel ist es weiterhin, die traditionelle Vorgehensweise zu pflegen, den Familiensinn weiterhin in Vordergrund zu stellen und die Aktivitäten der Ehrengarde auf folgende Schwerpunkte zu konzentrieren.

Das ist einmal das monatliche Treffen im Familienkreis in Verbindung mit Schießspielen im Schützenhaus. Weiterhin sogenannte Tages- und Ausflugsreisen zu kulturellen Orten, bzw. attraktiven Besichtigungen. Programmvorschläge sind bereits an die Mitglieder verschickt worden. Der weitere Schwerpunkt sind Treffen im gastronomischen Umfeld von Lechenich. Zuletzt noch eine mehrtägige Reise als „Jahresausflug“. Die für dieses Jahr geplante dreitägige Fahrt ins Frankenland musste leider auf 2022 verschoben werden.

Wie bereits berichtet, wird die Kommunikation durch regelmäßige Informationsschreiben, Veröffentlichungen im Internet der Schützenbruderschaft, Videokonferenzen sowie einer aktiven WhatsApp-Gruppe aufrecht erhalten. Der Internet-Auftritt der Ehrengarde als Abteilung der Schützenbruderschaft wird in Kürze aktualisiert.

Alle Mitglieder der Ehrengarde freuen sich auf einen Mitgliederzuwachs, deren Interesse es ist, sich in einem geselligen, familiären Kreis zu treffen, etwas zu erleben und ohne Gruppenzwang an dem Vereinsleben teilzunehmen.

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenbrüder,
liebe Freunde der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich,
 
leider müssen wir euch heute eine traurige Mitteilung überbringen:
Auch in diesem Jahr finden in Erftstadt keine Schützenfeste statt!
 
Dies wurde am vergangenen Freitag auf einer gemeinsamen Sitzung aller Präsidenten zusammen mit unserer Bürgermeisterin sowie Vertretern des Ordnungsamtes beschlossen.
 
Sicherlich hatten viele schon damit gerechnet, da es die einzig richtige Entscheidung ist, die wir mit vollstem Verständnis mittragen werden.
Wir hoffen sehr, dass der Inzidenzwert weiter fällt und die Gastronomie – und somit auch unser Biergarten – bald wieder öffnen darf.
Dort wartet nämlich eine große Überraschung auf euch, die euch eure Aufenthalte bei uns sicher noch angenehmer und bequemer werden lässt. 😉
 
Bis dahin wünschen wir euch alles Liebe und Gute, viel Gesundheit sowie starke Nerven!
Eure
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich e.V.
 
 
Wenigstens die Messe wollten wir gemeinsam feiern“
St. Sebastianus 2021
 
Am 20. Januar begeht die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich traditionsgemäß ihren Sebastianustag in Gedenken an ihren Schutzpatron den Hl. Sebastian.
Aufgrund der Pandemie mussten die Sebastianer vorerst auf die Jahreshauptversammlung und den geselligen Teil in der Schützenhalle mit Erbsensuppenessen und Schießwettbewerben verzichten, die Heilige Messe wurde trotzdem gemeinsam gefeiert. „Es ist uns ein großes Anliegen, wenigstens im Gottesdienst zusammenzukommen. Und für alle, die heute nicht anwesend sein konnten, haben wir mitgebetet.“ so Präsident Bernd Schwärtzel, der nun seit einem Jahr im Amt ist.
Präses Hans-Peter Kippels erwähnte in seiner Predigt, dass der Hl. Sebastian u.a. als Helfer bei Seuchengefahren verehrt wird und daher gerade in der jetzigen Zeit ein guter Fürsprecher sein kann.
Unter den Messbesuchern waren u.a. Schützenkönig Dirk Wilhelm und Schülerkönig Leon Speckamp, die die Messe aktiv mitgestalteten, in der auch der Verstorbenen der vergangenen zehn Jahre gedacht und für die 12 Verstorbenen des Jahres 2020 eine Kerze entzündet wurde.
Die Jahreshauptversammlung wird sobald es die Pandemie zulässt nachgeholt, was aufgrund der aktuellen Covid19-Verodnung durch das Vereinsrecht abgesegnet ist.
 

Kleines Dankeschön an die Rabaue

Auch für den 3. Adventssonntag hatte sich der Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft wieder eine Aktion überlegt. An diesem Sonntag stand eine Gruppe im Mittelpunkt, die den Mitgliedern der Bruderschaft und den Gästen des Biergartens im Sommer eine große Freude bereitet hatte: Die Rabaue.

Die Band „Rabaue“ hatte im Rahmen ihrer Bierjaade Tour Anfang September kostenlos im Biergarten der Schützenbruderschaft ein Konzert gegeben. Coronabedingt informierten Präsident Bernd Schwärtzel und Schriftführer Dirk Wilhelm per Videobotschaft darüber, dass die Rabaue einen Umschlag mit einer kleinen Spende als Dank für das gespielte Konzert und den schönen Abend erwarten dürfen.

Die Übergabe des Geldes wird in den kommenden Tagen erfolgen.

Bereits am 1. und 2. Adventssonntag freuten sich zunächst die jüngsten, dann die ältesten Schützenschwestern und Brüder über eine kleine Aufmerksam.

Für den vierten Sonntag ist ein kleines Rate- und Gewinnspiel auf Facebook und Instagram geplant, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gutscheine für den Biergarten der Bruderschaft gewinnen können.

Nikolaus-Besuch bei den Mitgliedern der Ehrengarde

Am 05.12.2020 bekamen die Ehrengarde-Mitglieder der St.Sebastianus-Schützenbruderschaft Lechenich persönlichen Besuch vom Nikolaus – natürlich unter Einhaltung der Corona-Bedingungen.

Es gab Präsente in Form von Weihnachtstüten, gefüllt mit Getränken, Süßigkeiten und Nüssen, vom Führer der Ehrengarde Karl Gey, assistiert von Friedhelm Altenkirch.

Diese Geste ist einerseits ein Ausgleich von entfallenen Jahrestreffen und andererseits ein Ausdruck einer familiiären Verbundenheit der Ehrengarde-Mitglieder. Die Überraschung war gelungen, wenn auch die Übergabe mit kurzem Smalltalk in den Haus-Eingängen bzw. den Fluren erfolgte. Auch hier zeigt sich, das Corona ungewollt zur kreativen Beiträgen für Kontaktpflege führt.

 

Nikolausüberraschung für die ältesten Mitglieder der Schützenbruderschaft

Am Nikolaustag, der in diesem Jahr auf den zweiten Advent fiel, überraschte der Geschäftsführende Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich die zehn ältesten Mitglieder. Präsident Bernd Schwärtzel, Schriftführer und derzeitiger Schützenkönig Dirk Wilhelm sowie Rendant Helmut Schütten überreichten corona-konform im Namen des Hl. Bischof Nikolaus einen Christstollen.

Zu den besuchten Mitgliedern zählte u.a. Kathi Welter, die sichtlich überrascht die Tür öffnete. Kathi Welter ist bereits seit über 62 Jahren Mitglied der Bruderschaft. Sie begleitete 1958 ihren Ehemann und damaligen König Willi Welter, der bis heute mit erst 25 Jahren der jüngste König der Bruderschaft ist. Schnell war man im Gespräch und erfuhr einige Geschichten über das damalige Schützenwesen, die selbst den Präsidenten Bernd Schwärtzel staunen ließen. Schnell war man sich einig, sobald Treffen mit mehreren Personen aus unterschiedlichen Haushalten wieder möglich sind, sollte eine Veranstaltung speziell für die älteren Mitglieder der Bruderschaft ausgerichtet werden, um noch mehr spannende Geschichten über das Schützenwesen hören zu können.

 

Strahlende Kinderaugen nach Besuch des Königs

Schützenkönig Dirk Wilhelm sorgte für strahlende Kinderaugen als er den aktiven Bambini,- Schüler-, und Jungschützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich am 1. Advent einen Besuch abstattete wie die Eltern der Kinder selbst kurz nach dem Besuch auf der Facebook-Seite der Bruderschaft verkündeten und durch Fotos eindrücklich belegten. Wilhelm hatte es sich nicht nehmen lassen jedem Kind persönlich einen Adventskalender vorbeizubringen. „Unsere Jugendkönige bekommen natürlich einen extragroßen Adventskalender.“ hatte er im Vorfeld der Aktion stolz verkündet. Bestückt war der Kalender noch mit einer persönlichen Adventskarte, die mit einem Foto des Königspaares verziert war.

Auch für alle aktiven Schützenschwestern und Schützenbrüder, die der bruderschaftseigenen Messenger-Gruppe angehören, soll es in diesem Jahr eine adventliche Überraschung geben. Schützenkönig Dirk Wilhelm hat fünf Talita-Kumi-Adventskalender gekauft, deren Türchen täglich unter den Schützenschwestern und Brüdern verlost werden. Wilhelm sorgt dadurch nicht nur für Freude und Spannung in den eigenen Reihen, sondern unterstützt dadurch auch das Mädchenhaus „Talita Kumi“ in Ecuador.

 

Kein krönender Abschluss der Biergartensaison, dafür ein gutes Miteinander

Von Christi Himmelfahrt bis Ende September betrieb die St. Sebastianus Schützenbruderschaft ihren Biergarten auf dem bruderschaftseigenen Gelände in Lechenich. Jeden Freitag – sowie an ausgewählten Sonntagen – öffnete sie von 18 bis 22 Uhr ihre Tore zum geselligen Beisammensein bei leckeren Speisen vom Grill sowie kühlen Getränken. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Konzept des Biergartens komplett überarbeitet werden, was für die Mitglieder der Bruderschaft einen erheblichen Aufwand bedeutete. Der Biergartenabschluss, welcher für den 25. September geplant war, musste witterungsbedingt abgesagt werden und auch an den folgenden Freitagen lies das Wetter keinen krönenden Abschluss zu. Präsident Bernd Schwärtzel blickt trotzdem auf eine gelungene Biergartensaison zurück: „Wir sind sehr froh und dankbar über die positiven Rückmeldungen unserer Gäste. Diese zeigen uns, dass sich der Aufwand wirklich gelohnt hat. Auch über die Unterstützung, die wir z. B. durch die Lechenicher Stadtgarde und die Pfarrei St. Kilian erfahren haben, sind wir sehr dankbar. Darauf möchten wir in den kommenden Jahren aufbauen.“ An dem Wochenende an dem eigentlich das Lechenicher Schützenfest stattgefunden hätte, hatte sich Pfarrer Hans-Peter Kippels bereiterklärt auf dem Schützenplatz die Hl. Messe zum Patrozinium des Hl. Kilian zu feiern. Den Ausschank übernahm an diesem Tag die Lechenicher Stadtgarde, sodass die Mitglieder der Bruderschaft selbst die gute Stimmung im Biergarten genießen konnten. Auch an Mariä Himmelfahrt wurde gemeinsam auf dem Schützenplatz die Messe gefeiert und im Anschluss zum Verweilen im Biergarten eingeladen.

 

Schöne Stunden auch ohne richtiges Schützenfest

„Wir machen das Beste draus!“ hatte der Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich gemeinschaftlich beschlossen, nachdem offiziell bekannt wurde, dass in diesem Jahr keine Schützenfeste stattfinden dürfen.

Umso erfreulicher war es für die Bruderschaft, dass Präses Hans-Peter Kippels der Idee, das Patrozinium des Hl. Kilian auf dem Schützenplatz zu feiern, zustimmte. Rund 150 Gemeindemitglieder, darunter viele Schützen hatten sich zum gemeinsamen Messbesuch auf dem nach Corona-Bedingungen bestuhlten Schützenplatz versammelt.

„Es war wirklich eine wunderschöne Messe!“ äußerte sich Schützenkönig Dirk Wilhelm im Anschluss. Dazu hatte u.a. die musikalische Gestaltung unter der Leitung von Johannes Speckamp beigetragen.

Am Königstisch hatten sich mit ausreichend Abstand zu den anderen Sitzgruppen neben dem Präsidenten Bernd Schwärtzel auch Schützenkönig Dirk Wilhelm und seine Ehefrau Kathi, Jungschützenkönig Marcel Weitz, Schülerkönig Leon Speckamp und Bambinikönig Jonas Bußhaus mit seiner Mutter Heike Schmidt versammelt.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde der Getränkeausschank sowie der Grill geöffnet. Beides übernahm an diesem Tag eine Abordnung der Lechenicher Stadtgarde.

Auch am Freitag zuvor hatte die Bruderschaft bereits wie jeden Freitag ab 18 Uhr zum gemütlichen Wochenausklang in den Biergarten eingeladen.

Eingeläutet wurde dieses Wochenende mit einer kleinen Videoreihe, welche täglich in den sozialen Medien veröffentlicht wurde und die wesentlichen Aspekte des Schützenlebens vorstellte.

„Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Schützenschwestern, liebe
Schützenbrüder, liebe Könige und Jubilare“,

mit diesen Worten oder so ähnlich beginnen gewöhnlich die Reden auf unserem Schützenfest.
In diesem Jahr 2020 ist aber nun auf einmal alles anders…….
Aufgrund der Corona-Pandemie wurden durch die Bundesregierung und die Bundesländer sämtliche Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 zum Schutze aller Mitbürger verboten.
Dies betrifft ausdrücklich auch Schützenfeste und wir müssen somit alle auf liebgewordene Traditionen, Aktivitäten und Routinen verzichten.
Wir aus dem geschäftsführenden Vorstand und ganz besonders Bernd Schwärtzel und ich haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt. Wir wollten in unserem ersten Jahr gemeinsam mit Euch/Ihnen ein tolles und harmonisches Schützen- und Volksfest 2020 feiern.
Wir haben lange in den verschiedensten Gremien überlegt und die aktuelle Lage stetig beobachtet.  
Da wir für unseren Biergarten bereits ein Hygienekonzept entwickelt haben und dieses schon mehrfach durch das Ordnungsamt der Stadt Erftstadt gelobt wurde, haben wir nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt das Beste daraus gemacht
und können Euch/Ihnen folgendes Verkünden:

*    Es gibt ein tolles „Festheft 2020“
*    Am  Freitagabend ab 18 Uhr ist der Biergarten für jedermann geöffnet (in zivil)
*    Am Sonntag um 11 Uhr feiern wir einen Festgottesdienst zu Ehren des Heiligen Kilian auf unserem Schützenplatz (aktive bitte in Uniform)
*    Auch am Sonntag im Anschluss an den Gottesdienst (ca. 12 Uhr) ist bis 22 Uhr unser Biergarten für jedermann geöffnet (in zivil)

Wir freuen uns, dass wir Euch/Ihnen wenigstens ein klein wenig
Schützenfestflair präsentieren können und würden uns wünschen, dass viele Mitglieder der selben Meinung sind und gemeinsam mit uns allen die oben stehenden Aktivitäten feiern.

Bitte bleibt/bleiben Sie alle gesund.

Mit Schützengruß
Für den Vorstand

  Dirk Wilhelm
   Schriftführer

 

Biergarten der Schützen öffnet an Christi Himmelfahrt

Unter den derzeitigen Abstands-und Hygienemaßnahmen öffnet der Biergarten der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich wieder ihre Tore.

Die Eröffnung findet wie gewohnt an Christi Himmelfahrt ab 11 Uhr statt – jedoch ohne Schießwettbewerbe. In den kommenden Wochen wird der Biergarten immer freitags von 18 bis 22 Uhr geöffnet.

Der neue Vorstand der Bruderschaft, mit Präsident Bernd Schwärtzel an der Spitze, möchte damit den Lechenicher Bürgern in dieser anstrengenden Zeit einen Platz der Erholung mitten im Herzen von Lechenich bieten.

Für die Umsetzung des Hygienekonzepts setzte sich Schriftführer Dirk Wilhelm ein, der auch im beruflichen Kontext mit diesen Ausführungen betraut ist.

Einige Änderungen mussten im Biergarten umgesetzt werden. Hierzu zählt u.a., dass der Zugang zum Biergarten ausschließlich über den Heinrich-Zimmermann-Weg erfolgt (Seite Promenade). Die Tische, an denen laut gesetzlichen Auflagen maximal zwei nicht in einem Haushalt lebende Personenkreise sitzen dürfen, sind mit ausreichend Platz zu den angrenzten Tischen aufgestellt. Beim Betreten und Verlassen des Biergartens, sowie auf den Wegen innerhalb des Biergartens sind die Gäste dazu verpflichtet eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. An den Tischen selbst ist dies nicht der Fall.

Der Ausschank der Getränke erfolgt direkt aus der Schützenhalle. „Auch leckere Speisen vom Grill werden wir wieder frisch für unsere Gäste zubereiten!“ sagt Präsident Bernd Schwärtzel.

 

Absage Schützenfest

Aufgrund der aktuellen Lage sind momentan alle Veranstaltungen abgesagt. Dies schließt leider auch unser Schützenfest mit ein .

Sobald sich die Lage entspannt und öffentliche Veranstaltungen wieder erlaubt sind, werden wir Sie / euch darüber informieren.

Die offizielle Erklärung des Bürgermeisters kann hier eingesehen werden.

Mit Schützengruß

der Geschäftsführende Vorstand

Wir unterstützen die Nachbarschaftshilfe der Seelsorgebereiche Rotbach-Erftaue und Erftstadt-Börde

Die Kirchengemeinden der beiden Seelsorgebereiche Rotbach-Erftaue und Erftstadt-Börde organisieren eine unkomplizierte Nachbarschaftshilfe. Wir sehen uns als Gemeinschaft von Christen aufgefordert, die Nächstenliebe und die Sorge um andere mit dieser Aktion, nach unseren Möglichkeiten, in die Tat umzusetzen.
Kinder und Jugendliche aus den Reihen der Messdiener, der Firmlinge und der KjG (Katholische junge Gemeinde) haben sich bereit erklärt in der momentanen Corona-Pandemie für ältere Personen oder chronisch Kranke die Einkäufe zu erledigen. Auch die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich hat ihre tatkräftige Unterstützung bereits zugesagt.

Menschen, die in unseren Sendungsräumen (Gymnich, Dirmerzheim, Lechenich, Herrig, Ahrem, Friesheim, Erp, Niederberg, Borr/Scheuren, Weiler i.d.Ebene, Pingsheim) Hilfe bei Einkäufen benötigen, können sich bei Bedarf telefonisch im Pastoralbüro Lechenich (02235-956414) melden. Von dort wird dann zentral der direkte Kontakt zwischen den Helfer/Innen und den Senioren oder chronisch kranken Menschen in den beiden Sendungsräumen organisiert. Gerne darf diese Aktion in der Nachbarschaft weitergetragen werden.

 

Weichenstellung bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich

Am 20. Januar gedenkt die St. Sebastianus Schützenbruderschaft ihrem Schutzpatron, dem Hl. Sebastian. Aufgrund der anstehenden Neuwahlen der Vorstandsmitglieder traf man sich jedoch bereits am Samstag zuvor. Nach der Verlesung der Berichte der einzelnen Abteilungen und der Entlastung des Vorstandes, wurden die neuen Ämter gewählt. Zum neuen Präsident der Bruderschaft wurde Bernd Schwärtzel gewählt. Er löst somit Mathias Buchbinder ab, der das Amt seit 1999 inne hatte und tritt in die Fußstapfen seines Vaters Hugo Schwärztel, der ebenfalls Präsident der St. Sebastianer war. Neuer Schriftführer wurde der derzeitige König Dirk Wilhelm. Helmut Schütten stellte sich erneut zur Wahl und wurde in seinem Amt für weitere fünf Jahre bestätigt, ebenso Hans Teller als Jungschützenmeister, Peter Scheitza als Orgaleiter sowie Maike Teller als Frauenwartin und Pressesprecherin. Neu in ihr Amt wurden Frank Beyenburg als Hauptmann, Josef Lützeler als Schießmeister und Karl Gey als Führer der Ehrengarde gewählt. Kommissarisch ernannt wurde Christoph Bergerhausen als Sportlicher Leiter. Damit stellt die Bruderschaft neue Weichen, die sicherlich auch viele Veränderungen mit sich bringen werden.

Der Sebastianustag begann mit einer feierlichen Messe, die wegen der andauernden Renovierungsarbeiten in St. Kilian in der Schützenhalle gefeiert wurde. Nach der kulinarischen Stärkung durch das traditionelle Erbsensuppe begannen die Schießwettkämpfe. Neuer Sebastianuskönig wurde Peter Balkhausen mit dem 34. Schuss. Den Titel des Meisterkönigs, der alle drei Jahre unter allen ehemaligen Königen ausgeschossen wird, errang Franz Moser mit dem 28. Schuss. Bei den Damen errang Yvonne Rütt die Ehrenscheibe, der Pokal der Damen ging an Uschi Balkhausen. Pokalsieger der Ehrengarde wurde Michael Schmid, die Ehrenscheibe der Ehrengarde ging an Peter Chroboczek. Dieter Hatting errang bei den uniformierten Schützen (über 45 Jahre) den Pokal und die Ehrenscheibe sicherte sich Wolfgang Langer.

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich blickt damit auf zwei harmonische und zukunftsweisende Tage zurück.

Adventsfeier mit vielen Höhepunkten in Lechenich

Rund 75 Schützenschwestern und Schützenbrüder hatten sich am vergangenen Sonntag in der gut gefüllten Schützenhalle der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich zur Adventsfeier versammelt, bei der ein Höhepunkt auf den nächsten folgte.

Unter den Gästen befand sich auch Herr Schulte, Leiter einer Wohngruppe der Caritas-Jugendhilfe-Gesellschaft in Erftstadt. Er durfte eine Spende der Bruderschaft in Höhe von 500€ in Empfang nehmen. Das Geld stammt aus dem Erlös des Entenrennens, welches die Bruderschaft im September veranstaltet hatte.

Im Rahmen der Adventsfeier wurden in diesem Jahr nicht nur die Vereinsmeister, sondern auch die Prinzen der Jugendabteilung verkündet. Neuer Bambiniprinz wurde Niklas Warné, der sich mit 29 von 30 Ringen in der Disziplin Lichtpunktanlage den Titel sicherte. Neue Schülerprinzessin wurde Petra Rihtar mit 28 Ringen in der Disziplin stehend aufgelegt. Und in der Disziplin stehend freihand wurde Pascal Weitz mit 18 Ringen neuer Jungschützenprinz. Alle Drei haben sich dadurch für das Bezirksprinzenschießen qualifiziert, welches am 29. Februar bei St. Sebastianus Bliesheim ausgetragen wird.

Natürlich hatte es sich auch der Hl. Bischof Nikolaus nicht nehmen lassen, die Schützenfamilie zu besuchen und persönlich, die von Schützenkönig Dirk Wilhelm gestifteten Nikolaustüten an die Kinder zu verteilen.

Den Auftakt gestaltete der Mundartspielkreis St. Kilian, der die Besucher mit kölschen Liedern und Geschichten in adventliche Stimmung versetzte. Zu den Mitgliedern gehört u.a. der amtierende Schützenkönig.

Auch der ehemalige Bezirksschützenkönig der Bruderschaft Frank Beyenburg hatte zusammen mit seiner Frau Michaela ein Geschenk für die Bruderschaft vorbereitet. Er überreichte dem geschäftsführenden Vorstand ein Gruppenbild aller uniformierten Schützen, welches beim Schützenfest 2019 im Festzelt entstanden war und lies so eine liebgewonnene Tradition wieder aufleben.

 

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich trauert um Anton Altenkirch

Am vergangenen Freitag begleitete die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich ihren Schützenbruder und ältestes Mitglied, Anton Altenkirch, auf seinem letzten Weg. Anton Altenkirch war im Alter von 87 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Nach seinem Wiedereintritt im Jahre 2006, nahm er am Schießsport und am Schützenleben aktiv teil, das seinen Höhepunkt im Jahr 2014 nahm, als er sich einen langgehegten Wunsch erfüllte und sich in einem spannenden Wettkampf gegen eine Schützenschwester durchsetzen konnte und so Schützenkönig der Bruderschaft wurde. Sein Königsjahr genoss er sichtlich zusammen mit seiner Tochter Lydia, die ihn begleitete.

Seit 2010 war er Träger des silbernen Verdienstkreuzes. Anton Altenkirch zeichnete vor allem seine bescheidene Art sowie sein besonders großes Herz für die Belange der Jugend aus. Regelmäßig lud er sie auf seine Minigolf-Anlage in der Promenade ein.

Schützenkönig :
Anton AltenKirch

Traditionelles Jahresabschlussessen der Ehrengarde

Auf Einladung des diesjährigen Ehrengarde-Königs Heinz Pitten und seiner Ehefrau Gerlinde fand am 29.11.2019 im Schützenhaus Lechenich das Jahresabschluss-Essen statt.

24 Teilnehmer folgten der Einladung. Den Getränke-Service übernahm in bewährter Weise Klaus Wesling. Weiterer Gast war der Schießmeister Peter Balkhausen, der die Ehrengarde seit vielen Jahren bei den Schieß-Spielen/-Wettbewerben bestens betreut.

Nach dem Begrüßungssekt wurde zunächst die weihnachtliche Tischdekoration bewundert, die zur Adventsstimmung beitrug. Es gab auch Nikoläuse „zum Vernaschen“. Anschließend wurde das reichliche Buffet eröffnet. Zum Abschluss gab es einen von Heinz Pitten selbst gebackenen und zubereiteten Nachtisch. In gemütlicher Runde stimmte man sich auf die Vorweihnachtszeit ein.

Dieser Abend war wiederum ein Beweis der bewährten familiären Ausrichtung und des Ehrengarde-Jahresprogramms und Geselligkeit.

Ehrengarde auf Ehrenburg – Ausflugstour

Die diesjährige Zweitages-Tour war der Jahreshöhepunkt im geselligen Programm der Lechenicher Ehrengarde der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Die Ehrenburg in Brodenbach/Mosel hielt das Versprechen „Phantastisches Erlebnis“ auf eindrucksvolle Art und Weise in Verbindung mit dem Mittelalter-Krimi „Der stille Heinrich“. Begleitet von opulenten Speisen nach alter Rezeptur verfolgen 25 Ehrengarde-Teilnehmer im Rittersaal, mit weiteren 80 Gästen, das Krimi-Verknügen. Sie konnten selbst zum Schluß per Karte abstimmen, wer wohl für den mysteriösen Tod von zwei Gästen des Abendgelages verantwortlich war.

Bei der anschließenden Übernachtung in historischen Zimmern, glaubten Einige, das mordende Burggespenst noch zu hören. Ein rustikales Frühstücke am Sonntag rundete das von Carmen und Friedhelm Altenkirch wiederum sehr gut organisierte Programm ab. Für die Ehrengarde war das wieder eine Bestätigung, dass die familiäre, freundliche Programmausrichtung eine große Anerkennung genießt und so fortgesetzt wird.

Ein Freitag für die Jugend

Die Jugendabteilung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich blickt auf einen ereignisreichen Freitag zurück. Am Nachmittag lud das Jungschützenmeisterteam im Namen des amtierenden Schützenkönigs Dirk Wilhelm zum gemeinsamen Stutenessen in die Schützenhalle ein. Bei heißem Kakao und leckeren Weckmännern verbrachten die Teilnehmer gesellige Stunden.

Am Abend wurde dann gefeiert. Rund dreißig Personen waren der Einladung zum Jungschützenabend gefolgt. Jungschützenmeister Hans Teller hatte für diesen Anlass einen Gyros am Grillspieß bestellt, der von der Schützenfamilie begeistert verzehrt wurde. Nach einem kleinen Schießwettbewerb wurde zu späterer Stunde noch das Tanzbein geschwungen.

 

Wachsende Gemeinschaft in der Jungschützenabteilung

Am vergangenen Wochenende lud das Jungschützenmeisterteam der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich Yvonne Rütt, Hans Teller und Christoph Bergerhausen alle Bambini-, Schüler- und Jungschützen zu einem gemeinsamen Wochenende ein. Am Samstag startete man um 8 Uhr mit zwei Kleinbussen gesponsert von der Firma Elschenbroich Gala-Bau und dem Autohaus Creutzner vom Schützenplatz aus zum Movie-Park. Dort verbrachten die Kinder und Jugendlichen aufregende Zeiten auf den Fahrgeschäften und bei den Shows. Gegen 18 Uhr fuhren die jüngeren Teilnehmer bereits zurück zum Schützenplatz, wo ein leckeres Essen auf sie wartete, während die Jungschützen noch im Park verweilten und das Horror-Festival besuchten. Nachdem auch sie zurückgekehrt waren, wurden die Bettenlager im Schützenhaus aufgeschlagen und dort übernachtet. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen, zu dem auch Präsident Mathias Buchbinder eingeladen war, waren sich alle Kinder und Jugendlichen einig, dass dies sicher nicht der letzte Ausflug gewesen sein darf. Auch Jungschützenmeister Hans Teller blickt zufrieden auf das Wochenende zurück und freut sich darüber, dass es trotz der großen Altersspanne der Teilnehmer ein harmonisches Wochenende war, bei dem alle auf ihre Kosten gekommen sind und die Gemeinschaft untereinander weiter angewachsen ist.

Schützen laden zum Biergartenabschluss und Entenrennen ein

Seit einigen Jahren betreibt die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich auf ihrem Gelände an der Klosterstraße einen Biergarten. Geöffnet hat dieser freitags ab 18 Uhr in der Zeit von Christi Himmelfahrt bis Ende September.

Der Biergartenabschluss findet in diesem Jahr am Freitag, den 20. September ab 18 Uhr statt und lädt bei Musik, kühlen Getränken und leckeren Speisen zum Verweilen ein. Am 22. September findet das allseits beliebte Entenrennen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich auf dem Rotbach statt. Start ist um 15 Uhr an der Brücke an der RKG am Bonner Ring. Von dort werden 1000 Enten Richtung Bürgerbüro an der Bonner Straße schwimmen, wo sich das Ziel der Reise befindet. Insgesamt 15 Enten können Geldpreise zwischen 200€ und 10€ gewinnen. Wer sich eine Ente im Wert von 2€ mieten und sein Glück probieren möchte, kann dies in den Vorverkaufsstellen Schreibshop Marschalleck oder direkt auf dem Schützenplatz tun. Der Biergarten und die Cafeteria sind an diesem Tag bereits ab 14 Uhr für Sie geöffnet, die Siegerehrung findet um 17 Uhr statt!

 

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich reist zum Bundesschützenfest nach Schloss Neuhaus

Am vergangenen Wochenende besuchte eine Abordnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich das 77. Bundesschützenfest in Schloss Neuhaus bei Paderborn. Bereits am Freitagmorgen fuhren die Schützen unter der Leitung von Jochen Maus, der diese Fahrt für die Bruderschaft organisierte, in zwei Kleinbussen Richtung Paderborn. Am Freitagabend wurde im Festzelt mit knapp 5000 weiteren Schützen gefeiert. Den Höhepunkt stellte ein Auftritt der Band Voxxclub, die mit ihrem Gesang und anspruchsvollen Tanzeinlagen das Publikum vor die Bühne zog.

Kultur stand am Samstagvormittag auf dem Programm und so besichtigte man neben der Innenstadt von Paderborn mit ihren Paderquellen auch den hiesigen Dom. Am Abend fand man sich im Festzelt ein und feierte ausgiebig das Schützenwesen.

Nach dem Besuch der Heiligen Messe am Sonntag, nahm die Bruderschaft mit 16 Schützenschwestern und Schützenbrüdern am Festzug teil. Insgesamt wurde das Bundeschützenfest von ca. 30000 Schützen aus den Bistümern Aachen, Essen, Köln, Paderborn und Trier besucht. Jedoch wurde im Anschluss an den Festzug im Festzelt deutlich, dass sich doch am besten zu kölscher Musik feiern lässt.

Etwas wehmütig, dass das Fest nun schon vorbei war, seufzte Schützenkönig Dirk Wilhelm auf der Rückfahrt „Nä wat kann Brauchtum schön sein!“

 

Dirk Wilhelm ist neuer Schützenkönig

Am Montagnachmittag wurden nach dem kleinen Festzug durch die Altstadt von Lechenich die neuen Majestäten der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich auf dem Hochstand ausgeschossen. Neuer Schützenkönig wurde mit dem 130. Schuss Dirk Wilhelm, der in diesem Jahr seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft feiert und das Amt des Hauptmannes bekleidet.

Neuer Ordenskönig wurde Bernhard Kerp, der sich nun bereits zum Dritten Mal über diese Königswürde freuen durfte. Nach einem sehr spannenden Kampf konnt Heinz Pitten den Vogel von der Stange holen und wurde neuer König der Ehrengarde. Im Jugendbereich konnte sich Marcel Weitz als neuer Jungschützenkönig und Leon Speckamp als neuer Schülerkönig durchsetzen. Bereits 14 Tage vor Schützenfest wurde im Rahmen des Kinder- und Jugendtrainigs der neue Bambinikönig auf einer elektronischen Schießanlage ermittelt. Hier konnte sich Jonas Bußhaus gegen seine Mitstreiter durchsetzen und wurde neuer Bambinikönig der Bruderschaft.

Nach der Ermittlung aller Könige, wurde der neue Schützenkönig zusammen mit seiner Ehefrau Kathi zuhause abgeholt und zum Historischen Rathaus der Stadt begleitet. Dort wurden die neuen Majestäten geehrt und der Große Zapfenstreich fand statt. Erstmalig fand der Krönungsball bereits um 20.30 Uhr im Festzelt statt. Die „Rutbaach-Fanfahre 1985 e.V.“, die Regimentskapelle der Lechenicher Stadtgarde, unter Leitung von Dirk Eschweiler hatten sich bereits im Festzelt eingefunden um den neuen Schützenkönig Dirk Wilhelm, der Gründungsmitglieder und General der Lechenicher Stadtgarde ist, mit einem halbstündigen Konzert zu überraschen. Mit Blick auf den Krönungsball sagte Schützenkönig Dirk Wilhelm: „Für mich war der Abend legendär!“

Insgesamt blickt die Bruderschaft auf ein gelungenes und gut besuchtes Schützenfest 2019 zurück, so Präsident Mathias Buchbinder. Bereits am Samstag wurde der amtierende Schützenkönig Frank zuhause abgeholt und zum Rathaus begleitet, wo er sich zusammen mit allen anderen Königen ins Goldene Buch der Stadt eintragen durfte. Beim anschließenden Königsball im Festzelt wurde bis in die frühen Morgenstunden zur Musik der Coverband „Klangstadt“ ausgiebig getanzt und gefeiert. Am Sonntag begann man den Tag gemeinsam mit einem feierlichen Gottesdienst im Festzelt, welcher von Präses Hans-Peter Kippels zelebriert wurde. Der Schlusssegen wurde nach einer kurzen Prozession im Pfarrzentrum von St. Kilian gespendet. Am Nachmittag fand der große Festumzug bei herrlichem Wetter zu Ehren der Könige mit Vorbeimarsch am Haus Kretz statt. Beim anschließenden Preisvogelschießen auf dem Schützenplatz klang der Tag gemütlich aus. Der Montagmorgen begann traditionell mit dem Besuch der Hl. Messe, die aufgrund der Renovierung von St. Kilian wieder im Festzelt stattfand. Beim darauffolgenden Frühkonzert wurden die Jubilare der Bruderschaft geehrte und einige Schützen befördert und ausgezeichnet.

 

Jenny Schnitzler ist neue Bürgerkönigin

An Christi Himmelfahrt eröffnete die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lechenich wieder ihren Biergarten auf dem Schützengelände und veranstaltete Schießwettkämpfe für alle Besucher. Beim Schießen auf dem Hochstand um den Titel des Bürgerkönigs konnte sich Jenny Schnitzler gegen 19 weitere Aspiranten durchsetzen und den Vogel mit dem 313. Schuss von der Stange holen. Das Mannschaftsschießen in der Disziplin Luftgewehr gewannen die Mitglieder der Mannschaft „Gibt´s nicht“ vom Frauenchor Lechenich mit insgesamt 192,2 Ringen mit den Schützinnen Britta Schloßmacher, Marika Ambrus, Angelika Loevenich und Karin Kautz. Dicht gefolgt von den Schützen des FC Lattenstramm aus Weilerswist mit 190,1 Ringen und der ersten Mannschaft der Stadtgarde Lechenich mit 187,1 Ringen. In der Einzelwertung ging der erste Platz bei den Damen an Petra Rihtar, die für die AWO schoss und 49,9 Ringe erzielte. Zweite wurde Britta Schloßmacher mit 48,9 Ringen und der dritte Platz ging an Marika Ambrus mit 48,0 Ringen, beide aus der Mannschaft „Gibt´s nicht“ vom Frauenchor Lechenich. Bei den Herren lagen die Ergebnisse sehr dicht beisammen. Erster wurde Martin Heller mit 50,7 Ringen, den zweiten Platz belegte Christian Schneider mit 49,2 Ringen (beide Feuerwehr Stadt Lechenich) und den dritten Platz belegte Sven Ellhof mit 48,8 Ringen vom FC Lattenstramm. Bei leckeren Speisen vom Gas-Grill, selbstgebackenen Kuchen und kühlen Getränken, die an diesem Tag von der Lechenicher Stadtgarde ausgegeben wurden, konnten die Besucher einen erholsamen Tag im Biergarten verleben. Für die musikalische Gestaltung sorgte DJ Jörg. Der Biergarten ist bei schönem Wetter freitags ab 18 Uhr geöffnet.